An wen richten sich die Angebote?

Die Angebote der Stiftung richten sich an pädagogische Fach- und Lehrkräfte in Kitas, Horten und Grundschulen sowie an Kita-Leitungen. Um die Pädagoginnen und Pädagogen in ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen, greift das „Haus der kleinen Forscher“ immer wieder gesellschaftliche Themen und Fragestellungen aus dem Umfeld der Bildungseinrichtungen auf. Es geht darum, herauszufinden: Was hat sich verändert? Was brauchen die pädagogischen Fach- und Lehrkräfte? Welche Angebote helfen ihnen dabei, Kinder beim forschenden Lernen zu begleiten?

Ein aktuelles Thema ist die Digitalisierung: Digitale Medien spielen in allen Lebensbereichen und damit auch in der frühen Bildung eine zunehmend wichtige Rolle. Um zu erfahren, wie pädagogische Fachkräfte gegenüber digitalen Medien eingestellt sind, initiierte das „Haus der kleinen Forscher“ 2017 eine repräsentative Umfrage zur Nutzung digitaler Geräte unter Fach- und Leitungskräften in Kitas.

Ein zentrales Ergebnis war: 75 Prozent der Erzieherinnen und Erzieher befürworten den verantwortungsvollen Umgang mit Computern in Kitas

Für den Jahresbericht gaben darüber hinaus Pädagoginnen aus Bildungseinrichtungen, die beim „Haus der kleinen Forscher“ mitmachen, ihre Einschätzung zum Thema:

MP3, 00:18, 285 Kb

Gabi Lepach, Erzieherin an der Richard-Grundschule, Berlin-Neukölln 
„Ich bin Gabi Lepach. Ich arbeite als Erzieherin in einer Grundschule in Neukölln. Ich finde den Einsatz von digitalen Medien sehr wichtig, weil es einfach zum Leben der Kinder dazugehört. Es ist immer gut, wenn sie dann auch im Umgang damit gut begleitet werden.“

MP3, 00:50, 787 Kb

Simone Leysner, Erzieherin in der Kita Oranienburger Tor, Berlin-Spandau
„Mein Name ist Simone Leysner, Kita Oranienburger Tor in Spandau. Die Frage war, ob digitale Medien sinnvoll sind. Das würde ich auf jeden Fall mit ‚Ja‘ beantworten, da ich die unheimlich wichtig finde für die Reflexion – besonders Fotoapparat und Kamera. Ich finde es günstig, den Kindern die Videokamera in die Hand zu geben, so dass sie selber filmen können. Sie sind viel interessierter, wenn sie ihre selbst gemachten Fotos reflektieren und angucken können, wenn sie sich Interviews selber geben und reflektieren: Was habe ich gemacht? Warum habe ich es gemacht? Was ist passiert? Sie sind hellauf begeistert, wenn sie sich ihre eigenen Aufnahmen angucken, und stellen auch Fragen, auf die ich vielleicht nicht gekommen wäre.“

MP3, 00:31, 0,95 Mb

Uta Zakrzowski-Rath, bundtStift gGmbH Grundschule, Strausberg
„Mein Name ist Uta Zakrowski-Rath. Ich bin Grundschullehrerin an der bundtStift-Schule in Strausberg. Ich halte es für notwendig, dass Medien an Grundschulen eingesetzt werden. Die Kinder sollten frühzeitig an digitale Medien herangeführt werden. Unsere Kinder an unserer Schule arbeiten schon mit Medien und nutzen diese zum Beispiel für die Arbeit an Projekten.“