Angebote

Angebote der Stiftungen

Kinder sind von Natur aus neugierig und stehen Phänomenen des Alltags und der Natur offen gegenüber.

Die „Haus der kleinen Forscher“- Fortbildungen unterstützen pädagogische Fach- und Lehrkräfte sowie Kita-Leitungen dabei, Mädchen und Jungen beim forschenden Lernen zu begleiten.

Sie können aus einer breiten Palette von Fortbildungen zu den Themen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) wählen. Hinzugekommen ist das Grundlagenformat „Der pädagogische Ansatz der Stiftung ,Haus der kleinen Forscher‘“. Seit 2016 ist die Stiftung auch im Bereich „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) aktiv und hat dazugehörige Fortbildungen im Frühjahr 2017 in ausgewählten Modellregionen getestet. Neu im Programm ist außerdem die Fortbildung „Informatik entdecken – mit und ohne Computer“.

Fortbildungen

Die Fortbildungen gibt es als Präsenzfortbildung vor Ort, als Selbstbildungsformat (zum Beispiel Online-Kurs) oder als Bildungsveranstaltung. Die Online-Kurse sind über die Lernplattform Campus erreichbar. 2017 wurde diese von mehr als 2.560 pädagogischen Fach- und Lehrkräften genutzt. Es fanden zudem vor Ort 40 Themenfortbildungen zu 11 verschiedenen Inhalten für 370 Trainerinnen und Trainer statt.

Veranstaltungen

Bei bundesweiten Veranstaltungen, Vernetzungstreffen und in Kampagnen erlebten viele Menschen, wie frühe MINT-Bildung in der Praxis beim „Haus der kleinen Forscher“ aussieht.
Ausgewählte Beispiele sind der „Tag der kleinen Forscher“, bei dem am 19. Juni 2017 zahlreiche Kitas, Horte und Grundschulen in ganz Deutschland zum Thema „Vielfalt im Alltag entdecken“ forschten, und der „International Dialogue on STEM“, den die Stiftung  „Haus der kleinen Forscher“ gemeinsam mit der Siemens Stiftung erstmals am 2. und 3. November 2017 initiierte.

Die Angebote der Stiftung richten sich grundsätzlich an Pädagoginnen und Pädagogen in Kitas, Horten und Grundschulen.